VEREIN > Historie

Der heutige Verein "Svg. Breitenau/Schwarzau" wurde im Jahre 1911 unter dem Namen FC Falke gegründet und später auf Breitenauer Sport-Club (BSC) umbenannt.

Noch im selben Jahr fanden die ersten Spiele gegen Neunkirchen und Neudörfl statt. Im Jahre 1914, mit dem Beginn des 1.Weltkrieges musste der Spielbetrieb während der Kriegsjahre unterbrochen werden.
Im Jahr 1936 erfolgte wieder die Eingliederung in den NÖ-Fußballverband. In diesem Jahr wurde der Club zum Werksportvereln und bekam den Namen Leykam-Josefsthal (ehem. Firma Samum, bzw. heutige Firma Moosburger). Diese Firma unterstützte den Verein und es wurde die Tätigkeit bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges fortgesetzt. Während der Kriegsjahre konnten jedoch nur der Jugendspielbetrieb weitergeführt werden.

In der Gemeinde Schwarzau am Steinfeld gab es zur damaligen Zeit mit dem SC Schwarzau ebenfalls einen eigenständigen Fußballverein, der im Jahre 1947 unter dem Obmann Franz Streng gegründet wurde.


Auf Grund der schwierigen Lage der beiden Vereine Breitenau und Schwarzau wurde in beiden Generalversammlungen am 10.1.1954 die Fusionierung unter dem heutigen Namen "Sportvereinigung Breitenau/ Schwarzau" beschlossen. In der darauf folgenden Generalversammlung wurde ein Vereinsvorstand gewählt, der sich je zur Hälfte aus den Funktionären von Breitenau und Schwarzau zusammensetzte, und zwar:

1. Obmann Franz SCHUBERT, Breitenau
2. Obmann Franz STRENG, Schwarzau
1. Kassier Gottfried ENGEL, Breitenau
2. Kassier Josef ROSENBICHLER, Schwarzau
1. Schriftführer Reinh. BRANDSTETTER, Schwarzau
2. Schriftführer Alfred LUCKERBAUER, Breitenau
1. Sektionsleiter Anton STANGL, Breitenau
2. Sektionsleiter Ludwig SCHMIDT jun., Scharzau

Unter Einbeziehung beider Vereine ist die Sportvereinigung Breitenau/ Schwarzau der älteste Verein des Bezirkes Neunkirchen und feierte im Jahr 2001 sein 90-jähriges Jubiläum. Die Vereinsfarben sind grün/weiß.

Es hätte vereinbarungsgemäß je eine Halbsaison auf dem Sportplatz in Breitenau und in Schwarzau gespielt werden sollen. Da dies aus technischen Gründen für den Verein ungünstig gewesen wäre, fanden bis zum Sommer 1960 die Spiele in Schwarzau am Steinfeld statt.

Im Jahr 1960 wurde die neue Sportanlage in Breitenau eröffnet.

In den 60-iger und 70-iger Jahren war die Svg. Breitenau/Schwarzau stets Bestandteil der 1. Klasse. Als Höhepunkt in der bisherigen Vereinsgeschichte kann der Aufstieg in die damalige Unterliga im Jahre 1972/73 bezeichnet werden. Nach einem kurzen Gastspiel stiegt man wieder in die 1. Klasse Süd ab. 1977/78 erfolgte der Abstieg in die 2. Klasse Wechsel. Erst nach einer langen Durststrecke konnte im Jahre 1993/94 unter dem Trainer Franz Tauchner der lang ersehnte Wiederaufstieg in die 1. Klasse Süd erreicht werden.

Aufgrund der Klassenreduktion und der damit verbundenen Umstrukturierung durch den NÖ. Fußballverband befindet sich der Verein derzeit wieder in der 2. Klasse Wechsel.

Großes Augenmerk wird bei der Sportvereinigung auf die Jugendarbeit und den Jugendspielbetrieb gelegt. Der Jugendbetreuung mit derzeit insgesamt 8 Betreuern stehen ca. 50 Jugendliche zur Verfügung. Die Qualität der Jugendarbeit bestätigt sich darin, dass immer wieder Jugendliche den Sprung zu höherklassigen Vereinen schaffen bzw. in diverse Jugendauswahlen einberufen werden

Nach dem Abstieg in die 2. Klasse Wechsel  erfolgte eine komplett neue Positionierung des Vereines. Es wurde ein langfristiges Projekt mit einer noch intensiveren Jugendarbeit gestartet. Unter der Leitung des ehemaligen Kampfmannschaftsspielers, Hannes Schön, konnte ein sogenannter Jahrzehnte-Jahrgang aus dem Jugendspielbetrieb hochgezogen werden.

Nach dem Meistertitel in der JG Süd trat man mit dieser Jugendmannschaft in der NÖ. Nachwuchslandesliga U 14 an. In den kommenden Jahren (U14 bis U 17) konnte man sich stetig im Oberen Play Off der Jugend- Landesliga etablieren.

In der Spielsaison 2005/2006 wurde der große Schnitt gemacht und nahezu die gesamte Jugendlandesligamannschaft in den Erwachsenenspielbetrieb übernehmen. Mit Manfred Radostits konnte ein erfahrender Trainer gewonnen werden, der mit der entsprechenden Härte und Gewinnermentalität innerhalb kürzester Zeit eine Meistermannschaft formte.

Bereits in der Saison 2007/2008 konnte die Mannschaft mit einem damaligen Durchschnittsalter von 18,2 Jahren den Meistertitel in der 2. Klasse Wechsel einfahren.      

http://www.sv-breitenau.at/seiten/verein/archiv/2007/presse/noen28_saisonrb1.jpg

Die Truppe um David Loitzl, Markus Gruber, Rene Prenner, Jiri Pecha, Mathias und Alex Pichler, Maci Sittler, Patrick Haas, Petr Crhak, Luki Schwarz, Sascha Scharkaroff, Bernie Fucik, Rene Koglbauer, Rene Wagner etc. schaffte die Sensation und wurde mit

26 Spiele: 22 Siege 2 Unentschieden 2 Niederlagen Torverh.: 104:37 und 68 Punkten MEISTER.

Leider verloren wir aus dieser Meistermannschaft mit Bernie Fucik einen wichtigen Spieler der via Sollenau, Purbach eine Profikarriere startete und unter anderem für die Traditionsvereine Admira Mödling, Vienna und aktuell für den SKN St. Pölten aufläuft. Höhepunkt seiner bisherigen Karriere waren bisher sicherlich die Teilnahme am ÖFB Cup Finale 2014 und die damit verbundene Teilnahme in der Europa-League, die ihm unter anderem einen Auftritt gegen den holländischen Traditionsclub PSV Eindhoven bescherte.

Mit voller Euphorie startete die junge Truppe im Spieljahr 2008/2009 das Experiment 1. Klasse Süd und wurde gleich in der 1. Runde mit einem Derby gegen Pitten belohnt. Ein Nachbarschaftsderby nach über 40 Jahren bescherte dem Verein mit 600 Besuchern Zuschauerrekord vor die Sportanlage Schwarzau. 

  http://www.sv-breitenau.at/seiten/verein/archiv/2008/presse/noen34-pit2.jpg

Die junge unroutinierte Mannschaft musste in den ersten Runden Lehrgeld in der neuen Klasse zahlen. Nach 5 Runden konnte endlich der erste Punktegewinn eingefahren werden und man war endlich  in der Klasse angekommen. Die „Jungen Löwen“ kämpften aber verbissen weiter und schaffte die Mannschaft zu Saisonschluss noch einen einstelligen Tabellenplatz und war somit bester Aufsteiger in die 1. Klasse Süd.

http://www.sv-breitenau.at/seiten/verein/archiv/2009/erste/presse/noen26-srbl1.jpg

Nach 3 erfolgreichen Jahren verließ Meistertrainer, Manfred Radostits die SVg. Breitenau/Schwarzau und wurde mit Roman Waldherr ein erfahrender Coach verpflichtet.  

Mit dem neuen Coach, Roman Waldherr, erfolgte eine Systemumstellung (Einführung der 4-er Kette) und schon bald konnte sich die junge lernfähige Truppe auch im Spitzenfeld der 1. Klasse etablieren.

Bereits in seiner ersten Saison erreichte die Truppe den 4. Tabellenplatz

 1. Klasse Süd

Rang

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Tore

+/-

Pkt.

 

1

Katzelsdorf

26

22

2

2

69:15

54

68

 

2

Trumau

26

20

3

3

72:19

53

63

 

3

Kirchschlag/BW

26

16

6

4

97:25

72

54

 

4

Breitenau/Schwarzau

26

14

7

5

51:26

25

49

 

5

Hirschwang

26

12

6

8

52:34

18

42

 

6

Kichberg/We.

26

12

5

9

47:42

5

41

 

7

Schlöglmühl

26

10

4

12

45:43

2

34

 

8

Zöbern

26

8

7

11

49:48

1

31

 

9

Pottschach

26

9

3

14

33:52

-19

30

 

10

Pitten

26

8

4

14

43:55

-12

28

 

11

Zillingdorf

26

8

2

16

35:54

-19

26

 

12

Pottenstein

26

7

4

15

37:59

-22

25

 

13

Pfaffstätten

26

4

7

15

33:71

-38

19

 

14

Neunkirchen

26

2

0

24

28:148

-120

6

 

Dank der Unterstützung der Gemeindevertretung unter Bgm. Helmut Maier und Vbm. Otto Bauer konnten die Weichen für die Adaptierung der Sportanlage in Breitenau gestellt werden. Diese Investitionen sollten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum 2011 fertig gestellt sein.

  http://www.sv-breitenau.at/seiten/verein/archiv/2010/erste/presse/noen41breit-sa_g.jpg

Im Juni 2011 war es nach einer kurzen perfekten Bauzeit unter der Leitung des damaligen Betriebsleiters der Gemeinde Breitenau, Ing. Gerhard Fuchs, soweit. Die STEINFELD-ARENA war pünktlich zum 100 Jahr Jubiläum fertig und man konnte AUSTRIA WIEN zum Jahrhundertspiel begrüßen. 

Vor der unglaublichen Kulisse von 1.500 Zusehern (Vereinsrekord) „gratulierte“ AUTRIA WIEN dem Geburtstagskind mit einem 10:1 Sieg!!!             

http://www.sv-breitenau.at/seiten/verein/archiv/2011/erste/presse/noen36-austria2.JPG

 http://www.sv-breitenau.at/seiten/verein/archiv/2011/erste/presse/noen36-austria1.JPG 

Unabhängig von den Feierlichkeiten zum 100 Jahr Jubiläum erreichte unsere Mannschaft in der  Saison 2011/2012 den Vizemeistertitel in der 1. Klasse Süd. Dies war gleich bedeutend mit dem größten Erfolg in der Vereinsgeschichte seit dem Aufstieg in damalige Unterliga im Jahre 1972/1973.

Leider war mit dem Ligakrösus Eggendorf ein übermächtiger Gegner in unser Klasse vorhanden.

Mir großen Ambitionen wurde in die Saison 2012/2013 gestartet. Die junge Mannschaft sollte geschickt ergänzt werden und Sensation mit dem Meistertitel fixiert werden.

  http://www.sv-breitenau.at/seiten/verein/archiv/2012/erste/presse/noen31-vorschau2.jpg    http://www.sv-breitenau.at/seiten/verein/archiv/2012/erste/presse/noen10-kommentar.jpg

Leider war uns der erhoffte erfolgt nicht gegönnt.  Am Ende der Saison verlies Trainer Roman Waldherr nach 4 erfolgreichen Jahren die SVg. Breitenau/Schwarzau und heuerte beim ASV Neufeld an.  

http://www.sv-breitenau.at/seiten/verein/archiv/2012/erste/presse/noen20-waldherr.jpg

Für die neue Saison 2013/2014 wurde mit Jürgen Röcher ein routinierter Spielertrainer vom SV Gloggnitz verpflichtet

http://www.sv-breitenau.at/seiten/verein/archiv/2012/erste/presse/noen21-roecher.jpg

Am Ende der Saison 2013/2014 war die Sensation perfekt! 

SVg. Breitenau/Schwarzau

MEISTER 1. KLASSE SÜD

Die Sensation ist perfekt – Ein Traum wurde wahr!

 Mit dem Meistertitel in der abgeschlossenen Saison und den damit verbundenen Aufstieg in die NÖ. Gebietsliga Süd/Südost konnte unsere Truppe um Neo-Spielertrainer Jürgen Röcher nach 41 Jahren den größten Erfolg der Vereinsgeschichte erreichen. „Gloggnitzer Spielertrainer“ (Franz Dominik in den 60-er Jahren, Helmut Schuster in den 70-er Jahren und nunmehr Jürgen Röcher) waren schon immer ein Garant für den Erfolg.  Nach einer Herbstsaison, die teilweise von unnötigen Punkteverlusten geprägt war, drehte die SVg. Breitenau/Schwarzau im Frühjahr so richtig auf. 23 Punkten, dem 4. Tabellenplatz mit 6 Punkten Rückstand auf Herbstmeister Hirschwang, folgten 31 Punkte im Frühjahr mit 8 Punkten Vorsprung auf den 2. Der Frühjahrsmeisterschaft und der letztendlich verdiente Meistertitel. Im Saisonfinale wurde eine Serie mit 6 Siegen und einem Unentschieden hingelegt.  

http://www.sv-breitenau.at/svb-gallerie/Fruehjahr2014/Meisterfeier/slides/14fj_meister_06.jpg     

http://www.sv-breitenau.at/seiten/verein/archiv/2013/erste/presse/noen_25-14.JPG
 

 Torschützenkönig wurde wie bereits in den letzten beiden Jahren Gabor Kasza mit 26 Treffern. In seinen bisherigen 4 Saisonen für die SVG. Breitenau/Schwarzau erzielte unser „Bomber“ vom Dienst in 104 Meisterschaftsspielen unglaubliche 112 (!) Tore. Dies entspricht einem Schnitt von 1,1 Toren pro Spiel.

Das Projekt Spielertrainer war für alle Vereinsverantwortlichen Neuland und eine volle Herausforderung. Jürgen Röcher hat es tadellos umgesetzt. Seine Kampfkraft und Leidenschaft hat ihn zu einem richtigen Leitwolf werden lassen, der die Mannschaft über die gesamte Saison hinweg mitreißen konnte. Nach 41 Jahren Abstinenz findet sich unser Verein erst zum zweiten Mal in der 103-jährigen Vereinsgeschichte in der NÖ. Gebietsliga.Ein großer Dank gebührt unseren sensationellen Fans, die uns das gesamte Jahr hervorragend unterstützt haben.

Am 7.6.2014 wurde auch Vereinsgeschichte geschrieben. Noch nie wurden aktive Kampfmannschaftsspieler in der 103-jährigen Vereinsgeschichte 2 x Meister mit dem SVB. Es wird unseren Jungs erst in einigen Jahren bewusst werden, was Sie geschafft haben. Die Goldene Generation der 89/90 Jahrgänge um P. Haas, M. Sittler, die Pichler Brüder, L. Schwarz, D. Loitzl usw. hat Geschichte geschrieben.

Die Übergabe der Meistermedaillen durch den Präsidenten des NÖFV Hofrat Dr. Ludwig Binder, Hauptgruppenobmann Franz Hummer, Gruppenobmann Bernhard Mitsch und den Bürgermeistern der Gemeinden Breitenau – Bgm. Helmut Maier und Schwarzau am Stfd. Bgm. Günter Wolf erfolgte in der Halbzeitpause des Spiels SC Wr. Neustadt – Kapfenberger SV am20.7.2014 vor rd. 300 Besuchern in der Steinfeld-Arena.

 Auszug aus der NOE Sportzeitung....zum Vergroessern klicken ....

 In der Gebietsliga Süd/Südost treffen wir in der kommenden Saison auf folgende renommierte Vereine:

Vereine Gebietsliga

http://www.sv-breitenau.at/bilder-start/links/gloggnitz.JPG

SV Gloggnitz

http://www.sv-breitenau.at/bilder-start/links/himberg.jpg

SC Himberg

http://www.sv-breitenau.at/bilder-start/links/katzelsdorf.jpg

SC Katzelsdorf

http://www.sv-breitenau.at/bilder-start/links/kirchschlag.jpg

USC Kirchschlag

http://www.sv-breitenau.at/bilder-start/links/leopoldsdorf.jpg

SC Leopoldsdorf

http://www.sv-breitenau.at/bilder-start/links/mannersdorf.jpg

ASK Mannersdorf

http://www.sv-breitenau.at/bilder-start/links/marienthal.JPG

ASK Marienthal

http://www.sv-breitenau.at/bilder-start/links/ortmann.jpg

SC Ortmann

http://www.sv-breitenau.at/bilder-start/links/schwarzenbach.jpg

SC Schwarzenbach

http://www.sv-breitenau.at/bilder-start/links/trumau.jpg

ASK Trumau

http://www.sv-breitenau.at/bilder-start/links/voesendorf.jpg

ASV Vösendorf

http://www.sv-breitenau.at/bilder-start/links/wr%20neudorf.jpg

SV Wr. Neudorf

http://www.sv-breitenau.at/bilder-start/links/wienerwald.jpg

SV Wienerwald